Zum Hauptinhalt
Auf der Suche nach Versandinformationen? Klicke hier
Auf der Suche nach Versandinformationen? Klicke hier
Kostenloser Versand über €99*

für alle qualifizierenden Bestellungen

Einfach echt leckere Pizza

oder du erhältst innerhalb von 60 Tagen dein Geld zurück

Kundensupport

Unser Support-Team ist für dich da

Pizza mit Käsekrone nach Detroit-Art

Pizza mit Käsekrone nach Detroit-Art

Wie ihr Name schon andeutet, stammt die Pizza nach Detroit-Art aus der Autostadt. Man erzählt sich, dass Gus Guerra und Concetta „Connie“ Piccinato im Jahr 1946 begannen, sie im Buddy’s Rendezvous zu servieren. Wie genau kamen aber die hochrandigen schmiedeeisernen Pfannen, mit denen diese Pizzen in Verbindung gebracht wurden, ins Bild? Das ist Auslegungssache. Es heißt, dass sie ursprünglich in örtlichen Automobilwerken verwendet wurden.

Wie auch immer es gewesen sein mag: Der weiche Boden dieser Pizza und die Frico-Kruste (Knusperkäse) waren ein großer Erfolg. Und wenn es auch Jahrzehnte dauerte, bis sie bekannt wurde: Diese traditionell mit Wisconsin-Brick-Käse zubereitete Pizza hat nicht nur ganz Amerika erobert, sondern wird auch in anderen Teilen der Welt begeistert angenommen.

Dieses Rezept wurde erstmals von der in Toronto ansässigen Rezeptentwicklerin Annie Hung in der Ooni-Community-Gruppe geteilt. Es enthält einen Teig mit einer Hydration von 85 Prozent, den man mühelos zu Hause zubereiten kann, und garantiert eine wunderbar knusprige „Käsekrone“. In Detroit verwendet man schwarze, eloxierte Aluminiumpfannen mit den Maßen 20x25 oder 25x25 cm (8x10 Zoll oder 10x14 Zoll). Aber auch eine Backform (zwei bis drei Zoll tief), die der unten empfohlenen Größe entspricht, ist vollkommen in Ordnung! Mit einem Teig, der direkt in der Pfanne oder auf dem Blech gedehnt wird, und Belägen, die man im Vorfeld zubereiten kann, ist es ein einfaches (und umwerfendes!) Rezept, um Familie und Freunde zu bewirten.

Ergibt
Ergibt 1 Pizza nach Detroit-Art, 25x35 cm(10x14 Zoll) 
Für 2-4 Personen

Zeit
Gesamtzeit: 16 Stunden
Arbeitszeit: 1 Stunde 

Benötigte Küchengeräte
10”x 14”x 2,5” Pizza-Pfanne nach Detroit-Art
Ooni-Pizzaofen (gasbetrieben oder mit Ooni-Gasbrenner-Aufsatzteil)
Ooni-Infrarotthermometer
Mixer oder Küchenmaschine

Zutaten
Für den Teig
255 g Leitungswasser mit Zimmertemperatur (85 % Hydration)
300 g Weißbrotmehl
2 g Instant-Trockenhefe
3 g Zucker
7 g natives Olivenöl extra (und etwas mehr zum Einfetten)
3 g Meersalz

Zum Anbacken
1-2 Esslöffel natives Olivenöl extra
1 Prise getrockneter Oregano (optional)
1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten (optional)
1 Prise koscheres/grobkörniges Meersalz

Für den Belag
400 g Dose Pflaumentomaten
1 TL Tomatenpesto (fein gehackte sonnengetrocknete Tomaten)
24 Scheiben Peperoni / Salami
200 g feuchtigkeitsarmer geriebener Mozzarella
30 g weißer geriebener Cheddar
30 g Pecorino Romano

Zubereitung

  1. Vermische die Teigzutaten in einer großen Schüssel zu einem groben Teig. Decke die Schüssel ab und lasse den Teig 1 Stunde ruhen.
  2. Dehne und falte den Teig mit nassen Händen 6 bis 8 Mal in der Schüssel. Drehe ihn dabei jeweils um eine Vierteldrehung. Decke die Schüssel ab und lasse den Teig 1 Stunde ruhen. Wiederhole die Dehnung und falte den Teig 6 bis 8 Mal. Wiederhole diesen Vorgang 3 Mal in 1-stündigen Intervallen. (2 Mal sind ausreichend, wenn du es eilig hast).
  3. Lege den Teig direkt nach dem letzten Dehnen und Falten in eine gut gefettete Pfanne. Stelle die Pfanne in einen herkömmlichen Ofen (ausgeschaltet). Stelle eine Schüssel Eiswürfel dazu, um den Teig kühl zu halten, und schließe die Ofentür. Am nächsten Morgen sollte sich der Teig mehr als verdoppelt haben.
  4. Erhitze deinen gasbetriebenen Ooni-Pizzaofen 10 Minuten lang auf hoher Stufe und versuche, 287 bis 315 °C (550 bis 600 °F) zu erreichen.
  5. Beträufle den aufgegangenen Teig großzügig mit Olivenöl. Stecke deine Finger hier und da in den Teig und drücke ihn bis zum Boden der Pfanne. Gib nach Belieben Kräuter, Knoblauch und Salz hinzu.
  6. Stelle den Ofen auf die niedrigste Stufe ein und stelle die Pfanne hinein. Backe den Teig 5 Minuten an und drehe ihn dabei nach der Hälfte der Zeit um, damit er gleichmäßig bräunt.
  7. Schalte den Ofen aus und backe in der Resthitze weitere 3 bis 4 Minuten weiter, bis sich der Boden gesetzt hat.
  8. Nimm die Pfanne heraus und stelle den Ofen wieder auf die höchste Stufe. Heize ihn 15 Minuten vor und versuche, eine Temperatur von 371 °C (700 °F) zu erreichen.
  9. Vermische Pflaumentomaten und Tomatenpesto in einem Mixer oder einer Küchenmaschine zu einem feinen Brei. Wenn die Konsistenz zu dünn ist, lasse den Brei in einem Topf köcheln, bis er die gewünschte Dicke hat.
  10. Den vorgebackenen Teig kannst du nun mit Fleisch belegen und mit Mozzarella, Cheddar und geriebenem Pecorino Romano bestreuen.  Für die Käsekrone staple zusätzlichen Käse oben an den Kanten entlang. Gib oben auf die Pizza drei horizontale Streifen Tomatenmark (etwa 8 Esslöffel).
  11. Drehe den Ofen auf die niedrigste Stufe und stelle die Pfanne hinein. Backe die Pizza 3 bis 4 Minuten und drehe die Pfanne dabei alle 30 Sekunden, bis die Pizza gleichmäßig braun ist.
  12. Nimm die Pfanne heraus und löse die Ränder vorsichtig mit einem Fischwender oder einem Messer, damit die Käsekrone intakt bleibt. Vor dem Servieren einige Minuten auf einem Gitter abkühlen lassen.
Lade die Ooni App herunter

Pizzateig-Rechner, Rezepte und Videos

Vorheriger Artikel S’mores-Pizza
Nächster Artikel Pizza mit Jakobsmuscheln, Speck, Schnittlauch und Parmesan

Abonnieren

Wir schicken dir legendäre Rezepte und exklusive Angebote