Zum Hauptinhalt
Bestelle deine Ooni-Geschenke bis zum 16. Dezember
Bestelle deine Ooni-Geschenke bis zum 16. Dezember
0 0
Tage
0 0
Std
0 0
Min
0 0
Sek
Kostenloser Versand über 14.99 € *

für alle qualifizierenden Bestellungen

Einfach echt leckere Pizza

oder du erhältst innerhalb von 60 Tagen dein Geld zurück

Rechnung

In 14 Tagen bezahlen mit Klarna

Pizza Bianca nach römischer Art

Pizza Bianca nach römischer Art

Neapel mag die Heimat der allerersten Originalpizza sein, aber es gibt eine andere italienische Stadt, die ein Reiseziel für wirklich großartige Pizza ist - Rom! In Rom findest du einen lokalen Pizza-Stil, der einzigartig ist. Klassische römische Pizza verfügt über einen dünnen Teig, der fast wie eine flache Focaccia ist. Es wird immer stückweise in Bäckereien in der ganzen Stadt als "pizza bianca" (weiße Pizza) und "pizza rossa" (rote Pizza) verkauft, die entweder mit Olivenöl und Salz oder einer einfachen Tomatensauce belegt ist. Dieses Rezept ist für eine klassische Pizza bianca.

Zutaten
Ergibt: 1 Pizza

-
Zubehör:
kleine Schüssel
Standmixer
Geschirrtuch
Plastikbehälter mit Deckel
23 x 33 cm Pizzablech
Brotmesser

Für den Teig:
150 g Warmes Wasser
9g (2 Teelöffel) Salz
1,3g aktive Trockenhefe
225g Brotmehl
2 Esslöffel Olivenöl

Zum Einfetten des Pizzablechs:
4 Esslöffel extra natives Olivenöl
Meersalz nach Geschmack

Rezept:
Dieses Rezept eignet sich für eine Vielzahl von Pizzastilen, aber unser klassischer Pizzateig ist besonders gut geeignet. Achte darauf, dass du deinen Teig im Voraus zubereitest, damit er bei Raumtemperatur aufgeht, bevor du deinen Ofen anmachst.

Für den Teig, in der Schüssel das Salz im Wasser auflösen. Gib als nächstes die Hefe hinzu und rühre sie um.

Gib die Wassermischung in die Rührschüssel deines Standmixers, gefolgt von dem Mehl. Dies verhindert das Auffangen des Mehls am Boden. Knete mit dem Teighaken auf einer niedrigen Geschwindigkeit und achte darauf, überschüssiges Mehl abzukratzen. Wenn alles vollständig vermischt ist, knete für weitere 10 Minuten auf niedriger Geschwindigkeit.

Nach dem Kneten den Teig in eine kleine Schüssel legen und mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. Das Handtuch bildet eine Feuchtigkeitsversiegelung, die es dem Teig ermöglicht, zu atmen. Gleichzeitig verhindert es, dass Feuchtigkeit Austritt. Lass den Teig nun 1,5 Stunden in einem warmen Raum aufgehen.

Jetzt ist es an der Zeit, mit dem Teig ein „dehnen und falten“ durchzuführen, um ihm dabei zu helfen, eine gewisse Struktur aufzubauen. Befeuchte deine Hände mit Wasser, damit du den Teig aus der Schüssel nehmen kannst. Achtung: er ist ziemlich klebrig!
Du kannst auch eine Schüssel Wasser praktischerweise direkt daneben stellen, während du das tust, um deine Hände bei Bedarf zu befeuchten. 
Nimm den Teig vorsichtig aus der Schüssel und lasse ihn vorsichtig mit der Schwerkraft nach unten ziehen, so dass er wie ein Vorhang mit den Fingern in der Mitte aufliegt. Lege anschließend den Teig flach in die Schüssel, wobei die Innennaht in der Längsrichtung liegt. Drehe die Schüssel um 90 Grad und wiederhole diese Schritte, indem du den Teig aufhebst, um ihn vorsichtig zu dehnen und wieder flach zu legen. Wiederhole diesen Vorgang 5-10 Mal oder bis der Teig glatt wird. Dieser Prozess fängt das Kohlendioxid ein, das sich im Teig entwickelt und hilft, während des Backens Luftblasen zu bilden und zu wachsen.

Bestreiche dein Pizzablech großzügig mit Olivenöl und lege den Teig in die Form. Mit einem nassen Handtuch abdecken und über Nacht mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Mindestens zwei Stunden, bevor du mit der Zubereitung der Pizza beginnst, musst du den Teig aus dem Kühlschrank nehmen.

Um den Pizzateig im Blech zu dehnen, legst du die Finger unter den Teig und ziehst ihn in dann Richtung der Ecken. Der Teig wird sich auf natürliche Weise auf sich selbst einpendeln, also lass ihn 30 Minuten lang ruhen, um sich zu entspannen, und zwar wieder mit dem feuchten Handtuch bedeckt. Wiederhole den Dehnungsvorgang und lasse ihn weitere 30 Minuten ruhen, wieder mit dem nassen Handtuch abgedeckt. Nach Bedarf so oft wiederholen, bis der Teig vollständig entspannt ist und direkt in die Ecken des Blechs reicht.

Heize deinen Ooni-Ofen auf 400 °C vor. Mit dem Ooni-Infrarotthermometer kannst du die Temperatur schnell und einfach überprüfen. 
Beträufele etwas Olivenöl über den Teig. Drücke die Finger fest in den Teig, um „Dellen“ zu erzeugen, dann mit etwas mehr Öl und Salz nach Geschmack garnieren.

Verkleinere die Flamme des Ofens auf die kleinst-mögliche Einstellung, kurz bevor sie komplett erlischt.

Platziere dein Pizzablech ganz vorne im Ofen. Backe die Pizza 6 Minuten lang oder bis die Oberseite der Pizza eine goldene Farbe bekommen hat. Achte darauf, das Blech bei der Hälfte der Backzeit einmal zu drehen, damit die Pizza gleichmäßig backen kann. Sobald die Pizza fertig ist, nimmst du sie vorsichtig aus dem Ofen um sie in Stücke zu schneiden und direkt zu genießen.
Lade die Ooni App herunter

Pizzateig-Rechner, Rezepte und Videos

Laden im App Store Jetzt bei Google Play
Vorheriger Artikel Bierteig-Fladenbrot

Newsletter Abonnieren

Erhalte regelmäßig nützliche Tipps, spannende Rezepte, aktuelle Neuigkeiten und mehr.

Zu deinem Warenkorb hinzugefügt:

Produkttitel

  • (-)
Zwischensumme des Warenkorbs